Suche

STELLENANGEBOT

Kurzinfo:

MUT-zu-TATEN Vielfaltsbotschafter*innen in Aktion!

Vorurteile und Abneigungen entstehen besonders dann, wenn etwas Fremdes, Unbekanntes, das man nicht einschätzen kann, das eigene Leben berührt. Die Erfahrung lehrt uns, dass Fremdenfeindlichkeit durch Ängste und Unwissenheit verstärkt wird. Extreme Rechte Tendenzen in unserer Gesellschaft machen deutlich, dass diese Ängste vorhanden sind und sich immer wieder durch Anfeindungen gegen Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund Bahn brechen. Durch das Projekt „MUT-zu-TATEN" möchten wir diesem Problem gezielt entgegenwirken und eine nachhaltige Veränderung der persönlichen Einstellungen Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund gegenüber bewirken. Dabei wird eine Schulung im Bereich Demokratieverständnis erfolgen, die die Teilnehmer an unseren Projekten bei einer Verinnerlichung unseres demokratischen Systems unterstützt.

Zusammen mit Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund, die vorher zu Vielfaltsbotschafter*innen ausgebildet wurden, wollen wir Projekttage an Schulen, Bildungseinrichtungen, in Jugendzentren, Sportvereinen und in Begegnungsstätten anbieten. Dabei kann es sich um einen einzelnen Projekttag bis hin zu einer ganzen Projektwoche handeln. Alle Akteure im Projekt werden in der Vorbereitung ausreichend in den Bereichen Politik, Mediation und Didaktik geschult, um dieser Aufgabe gewachsen zu sein. Begleitet werden die Vielfaltsbotschafter*innen von pädagogischem Fachpersonal.

Über verschiedene Ebenen wollen wir mit den Schüler*innen bzw. den Teilnehmer*innen der Angebote in Kontakt kommen und nutzen dafür Mittel aus dem Bereich Spiele-, Theater-, Musik­ und Erlebnispädagogik. Nach dem Aufbau einer Vertrauensbasis wollen wir miteinander ins Gespräch kommen. Wir möchten Raum schaffen, um Sorgen und Ängste, Freuden, Hoffnungen und Wünsche auszutauschen. Ziel ist es, dem Unbekannten ein Gesicht und einen Namen zu geben und deutlich zu machen, dass auch ein geflüchteter Mensch ein Mensch ist wie Du und ich.

Dabei ist Stärkung und Anerkennung unser oberstes Ziel. Im Rahmen der Workshops werden auch eigene Handlungsspielräume reflektiert und die gesellschaftliche und persönliche Dimension von Extremismus, Diskriminierung und Stigmatisierung bearbeitet. Jugendliche erarbeiten z.B. ihren eigenen Handlungsspielraum - was können sie tun, wenn Menschen aus ihrem Umfeld sich radikalisieren....

Ziel ist es Jugendliche zu stärken und für Gefährdungen der Demokratie zu sensibilisieren, denn Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit. Sie will diskutiert, geübt und verinnerlicht werden, denn Demokratie braucht Bürger*innen, die sich aktiv zur ihr bekennen, menschenfeindlichen Ideologien entschieden widersprechen und in der Lage sind Zivilcourage zu zeigen. Dieses Ziel verfolgen wir im Rahmen der persönlichen Begegnungen.

,,Mut zu Taten - Vielfaltsbotschafter*innen in Aktion" - ist ein (voraussichtlich) 5jähriges Projekt, welches im Rahmen von Demokratie leben gefördert wird. In diesem Projekt möchten wir gezielt Begegnungen zwischen Locals und Newcomern initiieren, um auf diesem Wege Vorurteilen und Fremdenfeindlichkeit entgegen zu wirken. Das Projekt startet in Hessen, ist aber ausgerichtet auf ganz Deutschland.

Für die Begleitung des Projektes suchen wir ab dem 01.01.2020 eine*n engagierte*n Pädagog*in mit Freude an Vermittlung zwischen Kulturen.

(16,5h Woche), befristet bis 31.12.2020 mit Aussicht auf Verlängerung bis 31.12.2024

Wir wünschen uns:

  • Erfahrungen und Fingerspitzengefühl im Umgang mit der Zielgruppe, idealerweise Erfahrungen im Bereich der migrationsspezifischen Sozialarbeit
  • idealerweise Erfahrungen in der Arbeit mit Gruppen
  • vermittelnde Fähigkeiten, Kreativität, Fantasie, Ideenreichtum, Neugier und interkulturelle Kompetenz
  • Offenheit und Kenntnisse verschiedener, pädagogischer Ansätze (Spielepädagogik, Theaterpädagogik, Einsatz von Kunst und Musik, ... )

Aufgaben sind u.a.:

  • Akquise von Vielfaltsbotschafter*innen
  • Planung und Durchführung der Schulungen der Vielfaltsbotschafter*innen
  • Akquise von Ausführungsorten der Einsätze
  • Planung und Durchführung von Einsätzen mit den Vielfaltsbotschafter*innen in Schulen, Vereinen, Begegnungsstätten
  • Organisation der Rahmenbedingungen um die Einsätze

Werden Sie Teil eines innovativen und gemeinnützigen Projektes mit einem tollen Team! Weitere Informationen zum sfd finden Sie auf unserer Homepage.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung, bevorzugt per Mail (Postzusendungen bitte ausschließlich in Kopie - es erfolgt keine Rücksendung), unter Angabe Ihres möglichen Eintrittstermins an:

sfd
Eva del Coz
Annastrasse 11
34119 Kassel
E-Mail: delcoz@sfd-kassel.de

0561-71268-0

Bei Rückfragen können Sie sich gerne direkt an Eva del Coz wenden.

Alle überlassenen Daten werden unter Wahrung des Datenschutzes behandelt und gelöscht bzw. vernichtet.

Zurück