Suche

Allgemeine Infos

Das Entsendeprogramm

Freiwilligendienst ist nicht gleich Freiwilligendienst. In Deutschland gibt es viele verschiedene Freiwilligenprogramme innerhalb derer man einen Freiwilligendienst machen kann, das bekannteste ist das FSJ.

Der sfd entsendet alle Freiwilligen für das Ausland bisher nur über ein gesetzlich geregeltes Freiwilligendienstprogramm, den Internationalen Jugendfreiwilligendienst (IJFD). Ab 2017/18 werden wir auch Freiwillige über das Programm "weltwärts" entsenden. Wenn Du an einem Freiwilligendienst im Ausland mit dem sfd interessiert bist, solltest Du Dich unbedingt über diese Programme informieren.

Unser Freiwilligenprogramm im Ausland

Der Internationale Jugendfreiwilligendienst

Zum 01.01.2011 erfolgte der Start des neu geschaffenen Internationalen Jugendfreiwilligendienstes (IJFD) und wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BmFSFJ) in Zusammenarbeit mit einer Vertretung von Trägern für Auslandsfreiwilligendienste konzipiert. Inhaltlich wurden viele Teile aus dem Förderprogramm FSJ Ausland übernommen. Der Soziale Friedensdienst Kassel ist von Beginn an anerkannter Träger für den Internationalen Jugendfreiwilligendienst.

Die wesentlichen Merkmale dieses Freiwilligenprogramms sind:

  • nur vom BmFSFJ anerkannte Trägerorganisationen dürfen Freiwillige entsenden
  • auch die Einsatzstellen müssen vom BmFSFJ anerkannt sein
  • bei den Einsatzstellen besteht keine grundsätzliche Einschränkung bei der Länderauswahl (im Gegensatz zu weltwärts)
  • das Programm steht für alle Jugendlichen zur Verfügung, die bis zum Dienstende das 27. Lebensjahr nicht vollendet haben
  • der Dienst kann unter bestimmten Bedingungen auch von Minderjährigen geleistet werden
  • zur Vorbereitung und Begleitung werden 25 Bildungstage durchgeführt
  • die Einsatzzeit darf nach den Richtlinien 6 - 18 Monate betragen. Der sfd entsendet ausschließlich für einen Zeitraum von 10 bis 12 Monaten
  • für die Dauer des Dienstes im Ausland sind die Freiwilligen über einen privaten Versicherungspartner in dem Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherungsschutz in einem speziell für Freiwilligendienste im Ausland zugeschnittenen Paket abgesichert

Der Freiwilligendienst "weltwärts"

Ab 2017/18 entsendet der sfd auch Freiwillige über das Programm "weltwärts". Im Unterschied zum IJFD wird bei diesem Dienst großen Wert auf die Aspekte des Globalen Lernens und des entwicklungspolitischen Engagements gelegt sowie auf das Nachengagement der Freiwilligen nach ihrem Dienst. In vielen Punkten (bezüglich Dienstlänge, Versicherung etc.) unterscheidet er sich jedoch nicht vom IJFD. Weitere Infos über den Dienst findest Du auch auf der Internetseite von "weltwärts".

Unsere Partner im Ausland

Unsere Partner im Ausland sind gemeinnützige Organisationen, deren Einsatzstellen und Tätigkeitsfelder vor allem im Kinder- und Jugendbereich, in Bildungseinrichtungen, Umwelt- und Naturschutz, Arbeit mit sozial Benachteiligten und im kulturellen Bereich angesiedelt sind.

Unser Anspruch an Qualität

Wir bemühen uns intensiv um eine gute Auswahl, in dessen Prozess sowohl die Wünsche und Fähigkeiten der Freiwilligen, die Anforderungen der Einsatzstellen und die Besonderheiten des Gastlandes berücksichtigt werden.

Unsere KoordinatorInnen stehen Dir in der pädagogischen Begleitung sowohl in der Vorbereitungsphase als auch während des Einsatzes mit Ihrem Erfahrungshintergrund mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem werden die Bildungsseminare, die den Einsatz vorbereiten und begleiten sollen, wenn möglich von uns selbst durchgeführt.

Der sfd arbeitet zudem an einer kontinuierlichen qualitativen Verbesserung im Rahmen eines Qualitätsverbundes mit anderen Trägern zusammen.

Die Finanzierung

Die Kosten für einen Freiwilligendienst im Ausland sind sehr unterschiedlich und hängen von der Einsatzstelle, den Lebenshaltungskosten im Gastland und dem jeweiligen Förderprogramm ab.

Da der sfd nicht über genügend Eigenmittel verfügt und die zur Verfügung stehenden Zuschüsse nicht ausreichen, sind wir für die Durchführung der Freiwilligendienste auf Spendenmittel angewiesen. Daher bitten wir jede/n Freiwillige/n, sich nach besten Kräften um einen festen Spenden- und Förderkreis zu bemühen, um so zur Finanzierung des Einsatzes beizutragen. Je nach Einsatzstelle und Förderprogramm beträgt dieser 2.000 bis 3.100 EUR.

Weitere Informationen über finanzielle Rahmenbedingungen:

  • während des Dienstes besteht dem Grundsatz nach fortlaufend Anspruch auf Kindergeld
  • während des Dienstes besteht Anspruch auf (Halb-) Waisenrente
  • Im Rahmen des IJFD gibt es einen pauschalen Zuschuss von bis zu 350,00 EUR pro Monat für die Arbeit der Träger und zur Unterstützung der Freiwilligen, der jedoch nicht kostendeckend ist
  • Während unserer Bewerbungstage werden wir ausführlicher zu Sinn und Zweck eines Spendenkreises und zur Finanzierung informieren.